Projekt zur Radikalisierungsprävention

Im Rahmen des Programms „Respekt Coach“, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Caritas an unserer Schule gefördert wird, wurden mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 10a die „X-Games“ durchgeführt. Das Ziel des Projekts ist es, Extremismus- und Radikalisierungsprävention an Schulen zu bewirken. Mit Hilfe von Situationen und Fallbeispielen wurden die Jugendlichen unmerklich mit Methoden, Denkweisen und Argumenten von extremistischen Gruppierungen konfrontiert und zu moralisch fraglichen Entscheidungen gezwungen. Dabei wurde nicht nur ihre Diskussions- und Teamfähigkeit geschult, sondern ihnen werden auch die Gefahren radikaler Gedanken- und Handlungsbeeinflussungen veranschaulicht.  Die Nachbesprechung des Projektes mit den Schülerinnen und Schülern zeigte, wie wichtig diese Präventionsarbeit gerade in der heutigen Zeit ist.